Stiftung Bürger für Leipzig || Navigation überspringen

Navigation:

Stiftung Bürger für Leipzig


Inhalt der Seite || nach oben springen || Zur Startseite

 

Zustiftung

Stifterversammlung 2014
[+]
Stifterversammlung 2014

Eine Zustiftung erfolgt in den Kapitalstock der Stiftung Bürger für Leipzig. Das Vermögen der Stiftung bildet eine ständige Quelle zur Unterstützung von Projekten.
Das Vermögen wird sicher und ertragbringend angelegt und bleibt damit dauerhaft erhalten. Darüber wachen die Stiftungsorgane (Vorstand, Stiftungsrat), unabhängige Wirtschaftsprüfer, die staatliche Stiftungsaufsicht und das Finanzamt. Die aus dem Vermögen erwirtschafteten Erträge werden für die satzungsgemäße Arbeit der Stiftung verwendet.

Der Mindestbetrag für eine Zustiftung beträgt einmalig 500 € für natürliche Personen und 5.000 € für juristische Personen wie z.B. Unternehmen. Es ist möglich, die Zustiftung in Raten zu zahlen.

Mit einer Zustiftung werden Sie Stifter bzw. Stifterin und damit Mitglied der Stifterversammlung. Der Status als Stifter bzw. Stifterin ist nicht verpflichtend für weitere Aktivitäten. Sie können jedoch im Rahmen der jährlichen Stifterversammlung die grundsätzliche Ausrichtung der Stiftung mitbestimmen.

 

Treuhandstiftungen

Ab einem Betrag von 20.000 Euro können Sie eine Treuhandstiftung unter dem Dach der Stiftung „Bürger für Leipzig“ errichten.
Eine solche Treuhandstiftung können Sie - da sie nicht rechtsfähig ist - innerhalb kurzer Zeit errichten. Sie benötigen daür eine eigene Steuernummer, aber keine Anerkennung durch die Stiftungsaufsicht.

Wir helfen Ihnen gern, die Gründungsdokumente zu erarbeiten. Außerdem stehen die Gremien der Bürgerstiftung auf lange Sicht zur Verfügung, Ihren Stifterwillen zu vollziehen. Gern können Sie sich dabei aktiv einbringen, so intensiv und solange Sie dies möchten.

Eine Treuhandstiftung ist auch in einem zweistufigen Verfahren zu errichten. Zum Beispiel wenn Sie die Stiftung zu Lebzeiten errichten und über Ihr Testament einen weiteren Betrag der Stiftung zufallen lassen wollen.

 

Zweckgebundene Fonds / Namensgebundene Fonds

Eine spezielle Form der Zustiftung ist die Bildung eines Fonds im Rahmen der Stiftung. Dies kommt in Betracht, wenn ein größerer Betrag zugestiftet werden soll, dessen Erträge nur für ausgewählte Zwecke der Stiftung verwendet werden sollen. Die Zustiftung geht direkt in den Grundstock der Stiftung ein, sie muss aber dauerhaft und nachvollziehbar erkennbar sein. Der Stifter ist bei der Auswahl seines Stiftungszweckes an die bereits bestehenden Zwecke der Stiftung Bürger für Leipzig gebunden.

Sie können einen solchen Fonds mit Ihrem Namen verbinden und damit dauerhaft als Stifter im Gedächtnis der Stadtgeschichte bleiben.

Beispiel: Unser Bildungsfonds - offen für Zustiftungen
Für die bisher geleistete Arbeit im Bereich Bildung wurde unsere Stiftung am 11. März 2009 in Berlin mit dem Förderpreis der Aktiven Bürgerschaft 2009 ausgezeichnet. Wir haben den Förderpreis mit 15.000 Euro als Zustiftung für den Bildungsfonds genutzt, der damit auf 30.000 Euro wächst. Mit den Erträgen fördern wir die musikalische Bildung von sozial benachteiligten Kindern.
Den Fonds hat die Band TokioHotel 2007 mit 12.000 Euro gegründet. Die Stiftung hat aus Eigenmitteln 3.000 Euro zugegeben.

Beispiel: Unser Umweltfonds - offen für Zustiftungen
Für Umweltprojekte können wir die Erträge aus 100.000 Euro verwenden. In der Regel wird jährlich ein Umweltpreis ausgeschrieben, die Preisträger werden im Rahmen des Agendapreises ermittelt. Das Kapital ist bei der Umweltbank in zwei Wertpapieren angelegt, um auch auf diese Weise einen umweltgerechten Umgang mit dem Stiftungsvermögen zu praktizieren.

 

Letztwillige Zuwendungen

Wenn Sie die Stiftung „Bürger für Leipzig“ in Ihrem Testament als Erbin (insgesamt), Miterbin (zu einem Teil) oder Vermächtnisnehmerin (für einen bestimmten Betrag oder Gegenstand) einsetzen, so bleibt diese frei von Erbschaftsteuer (§ 13 Erbschaftsteuergesetz). Außerdem ist eine rückwirkende Befreiung von eigener Erbschaftsteuer bei Übertragung ererbten Vermögens innerhalb von zwei Jahren nach dem Erbfall z. B. auf die Stiftung Bürger für Leipzig möglich (§ 29 Abs. 1 Nr. 4 S.1 ErbStG).

 

Steuerliche Aspekte des Stiftens - Engagement zahlt sich aus

Zuwendungen in den Grundstock einer Stiftung können bis zu 1 Million Euro über 10 Jahre verteilt (bei Verheirateten jeweils 1 Million) als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden.
Im Gegensatz zu früheren Regelungen gilt das auch nach Ablauf des Gründungsjahres der Stiftung.
Haben Sie Fragen zum Thema "Stiften" sprechen Sie uns bitte an!
Weitere Details finden Sie unter folgendem Link:




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Zur Startseite


Prof. Dr. Rudolf SchweikartProf. Dr. Rudolf Schweikart
Ich bin Stifter, weil...
ich Leipzig liebe.

 

Wir danken für Zustiftungen

2015

* Christian Hönemann
* Andreas Howiller
* Silke Hirschfe­ld
* Nils Krap
* Michael und Eva Theis
* Ulrike Kalteich
* Berufsbildungswerk Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte gGmbh
* Dr. Ingrid Janke und Eckhard Janke

 

Wir danken für Spenden

2015

* Manuela Lißina-Krause
* Marc Mirintschev
* Gisela Kallenbach
* Christa Rasenberger
* Sophia Hagen
* Jutta Sodemann
* Dr. Bernhard Brier und Gisela Brier
* Christine und Gerd Voigt
* Ulrich Braun
* Maria und Rolf Sprink
* Stadtplanung & Architektur Guhr GbR
* Dr. Katrin Löffler
* Christa und Heinz Howiller
* Dr. Monika Gibas und Dr. Thomas Ahbe
* Dr. Josef Fischer
* Claudia Penseler
* Stefanie und Bernd-Lutz Lange
* Hartmut Reichmann
* Max Rieger
* Renate und Jürgen Roßbach
* Volker Umbreit
* Erika Otto
* Peter Hoßbach
* Nico Singer
* Dietrich und Bettina Hagel
* Andreas Ifland
* Prof. Dr. Peter Krumbiegel
* Trommelschule- Yngo Gutmann
* Therese Jonas
* Nikolai-Eck Leipzig/Diakonie am Thonberg
* culturtraeger GmbH
* Stefan Schubarth
* Petra Freiesleben
* Christa Kästner
* Rüdiger Ulrich
* Dr. Regina Liebold
* Manuela und Simon Hörsch
* Prof. Dr. Kerstin Popp
* Dr. Evelin Voß
* Wolfgang und Doris Moritz
* IBB Brandschutz
* Marco Schmöller
* Jürgen Walter
* Gerhard und Renate Baseler
* Prof. Dr. med. Georg von Salis-Soglio
* Eleonore Knöller
* Christina Ebert
* Leipziger Bündnis gegen Depression e.V.
* Marion Sander
* Günter und Christa Hergert
* Dr. Friedrich Rebbelmund
* Igor Münter
* Sigrid Förzig
* Förderverein Karl-Heine-Schule e.V.
* Annelies Janetzky
* Stadt- und Kreissparkasse Leipzig
* Siegrid und Rainer Winckler
* Emil Wilcke
* Annekatrin Richter
* Reik Hesselbarth
* Annette Jäcklein
* Anke Kern
* Niels Krap
* Karsten Ebeling
* Trendela Braun
* Norbert Wenig
* Dörte-­Solveig Waurick
* Katrin Hart
* Christoph Jabs
* Gundula Claus
* Andreas Howiller
* Markus Küssner
* Bernd Hochmuth Veranstaltungsmanagement
* Renate Schramm
* Dr. Rosmarie Schulz
* Michael Fernau
* Dr. Joachim Barth und Dr. Christa Barth
* Roland Reinhold
* Dr. Ingrid Janke und Eckhard Janke

 

Förderer der Stiftung

Mit einem regelmäßigen Förderbeitrag unterstützen uns:
* Christoph Jabs
* Hartmut Reichmann
* Angelika Kell
* Robby Müller
* Rolf Sprink
* Prof. Dr. Eszter Fontana
* Kornelius Unckell
* Dr. Dietmar Röhl
* Kathrin Rieger
* Heike und Ansgar König
* Reimar Mackrodt
* Rüdiger Ulrich
* Bernd-Uwe Holzweißig
* Susanne Metz
* Dr. Rosmarie Schulz
* Niels Krap
* Andreas Howiller
* Stefan Schubarth

 

Bankstiftungen

* Manuela und Simon Hörsch
* IBB Brandschutz
* Marco Schmöller
* Leipziger Bündnis gegen Depression e.V.
* Igor Münter
* Förderverein Karl-Heine-Schule e.V.
* Ilona & Werner Linke
* Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft e.G.
* Firma Ziegler Spielplätze
* Familie Zetzsche
* Dr. Josef Fischer
* Heike & Jens Uhlig

 

Bankpatenschaften

* Alissa Jung
* Markus Küssner
* Frank Trinkkeller
* Bürgerverein Dölitz
* Dagmar & Klaus-Dieter Braune
* Sven Jahny
* Dr. Josef Fischer
* Fraktion Die Linke im Stadtrat
* Frank Trinkkeller
* Barbara Orth
* Frau Möbius & Herr Schulze
* Gisela Friedrich
* Dr. Barbara John

 

Rosenpatenschaften

Alle Rosenpatinnen und Rosenpaten finden Sie hier

 

Für "Eine Bank für Paul" spendeten

Hier finden Sie alle Spender und Spenderinnen